Kostenlose Unterstützung bei Operationen. Zahlungen direkt an das Krankenhaus.
Geschlechtsidentität

Was ist der T Slur und andere problematische Terminologie

Louise D.

Bei böswilliger Verwendung kann alles zu einem Schimpfwort werden, selbst ein Wort wie „Mann“, das normalerweise kein Schimpfwort ist. Es ist immer besser, den beschreibenden Begriff zu verwenden, der von der einzelnen Person bevorzugt wird, mit der Sie sprechen oder über die Sie sprechen. Allerdings gibt es heute in der Praxis einige Wörter, die wirklich Beleidigungen sind, egal wer sie verwendet oder wie. Die hier präsentierte Liste ist nicht vollständig und wird wahrscheinlich im Laufe der Zeit weiter ausgebaut. 

Beachten Sie auch, dass die Liste alphabetisch und nicht nach Wichtigkeit oder Verbreitung geordnet ist. Es könnte auch etwas Obszönes in der Terminologie sein. 

Biogirl/Bioguy

Diese Schnecke kann verschiedene Schreibweisen und Permutationen haben, läuft aber im Grunde auf einen Namen hinaus, den jemand verwendet, um sich auf eine Nicht-Trans-Frau oder einen Nicht-Trans-Mann zu beziehen. Es ist im Allgemeinen nicht akzeptabel, weil es suggeriert, dass Transmenschen keine biologische Grundlage haben, um zu erkennen, wie sie es tun. Es wird viel bevorzugter von „bei der Geburt zugewiesenem Geschlecht“ zu sprechen. 

Backstein

Dies ist ein schlechter Name, um jemanden zu nennen, der nicht „bestanden“ hat. Es wird oft, aber nicht immer, mit Hässlichkeit in Verbindung gebracht. Personen, die „bestanden“ haben, sind Transgender-Personen, die nicht als Transgender anerkannt sind und oft als ihr bevorzugtes Geschlecht wahrgenommen werden. 

Jäger

Dieser Begriff ist nicht exklusiv für Transmenschen und kann die Form von Aussagen wie „Tranny Chaser“ oder in anderen Zusammenhängen „mollige Chaser“ annehmen. Der Begriff „Verfolger“ bezieht sich auf das, wovon sich jemand angezogen fühlt. Eine Tranny-Verfolgerin fühlt sich von Transgender-Menschen angezogen. Dieser Begriff ist abwertend. 

Dermablend-Mädchen

Dies bezieht sich auf jemanden, der sich nicht gut schminken kann, oder auf jemanden, der versucht, Gesichtsbehaarung mit schweren Foundations zu verdecken. Es ist am häufigsten mit Transfrauen verbunden, kann aber auch mit geschlechtsspezifischen Menschen zusammenhängen. 

Detransition

Dieser Begriff bezieht sich auf jemanden, der seinen Geschlechtsausdruck zum zweiten Mal ändert. Es ist kein angemessener Begriff, weil er die Tatsache negiert, dass die Geschlechtsidentität auf einem Spektrum präsentiert wird und nicht binär ist. Es berücksichtigt auch nicht die geschlechtsspezifische Fluidität und versucht, die Komplexität der Transgender-Identität zu stark zu vereinfachen. 

Dragzilla

Es wird oft mit (männlichen Crossdressern) Drag Queens oder Transgender-Frauen in Verbindung gebracht. Es bezieht sich auf Menschen, die nicht als Transfrauen „durchgehen“. 

Geschlechtsverkehr

Darunter versteht man jemanden, der seine Geschlechtsvariante sichtbar zur Schau stellt oder erwartete Geschlechterrollen sichtbar ablehnt. Es wird normalerweise mit Absicht gemacht. 

Mädchen/Junge/Gender-Saft

Dies bezieht sich auf geschlechtsbejahende Hormone oder andere Hormonersatztherapien, die mit dem Ausdruck der Geschlechtlichkeit verbunden sind. 

Leistengegend

Dies ist eine abwertende Bezeichnung für Gesäß- oder Genitalchirurgie. Die meisten Transgender-Menschen werden es vorziehen, diese Verfahren als „Gesäßoperation“ zu bezeichnen.

Gynandromorphophilie

Dies ist ein schwer zu quantifizierender Begriff. Es bezieht sich normalerweise auf Männer, die sich zu Menschen mit zweideutigen sekundären Geschlechtsmerkmalen hingezogen fühlen, oder zu jemandem, der sowohl männliche als auch weibliche sekundäre Geschlechtsmerkmale hat. Es deutet darauf hin, dass die Anziehung zu Transgender-Personen, normalerweise Transgender-Frauen, eine psychische Störung ist. 

Echtes Mädchen/Junge/Mann/Frau

Dies ist eine anstößige Art, sich auf Cisgender-Personen zu beziehen. Es suggeriert, dass Transgender-Personen nicht „echt“ sind. Transgender-Menschen suchen Inklusion und Respekt, und diese Art von Sprache negiert das. 

Roger

Dies bezieht sich auf eine Transfrau, die nicht als Frau „durchgeht“, und diese Person hat es normalerweise aufgegeben, zu versuchen, „durchzugehen“. Jemanden mit einem offensichtlich männlichen Namen anzusprechen, insbesondere in diesem Zusammenhang, kann eine geschlechtsspezifische Dysphorie auslösen und der psychischen Verfassung schaden. 

Schimm

Bezieht sich meistens auf jemanden, dessen Geschlechtsidentität nicht offensichtlich ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, Transgender-Begriffe zu verstehen. Was zählt, ist das innere Gefühl der Geschlechtsidentität einer Person, nicht das Geschlecht, das ihr bei der Geburt zugewiesen wurde. Die Wahrheit ist, dass man die Geschlechtsidentität einer Person nicht anhand ihrer Körperform erkennen kann. 

Schnüffler

Bezieht sich auf jemanden, der sich zu Transmenschen hingezogen fühlt, meistens ein Cisgender-Mann, der sich zu einer Transgender-Frau hingezogen fühlt. In Transgender-Begriffen ist dies nicht immer unbedingt eine gute Art der Anziehung und kann zur Ausbeutung einer Transperson führen. 

Titty Skittles

Eine offensichtlich anstößige Art, sich auf Östrogenpillen zu beziehen. 

Tranner/Transe/Transe

Dies ist ein komplizierter Begriff, da er oft von einer Transgender-Person verwendet wird, um sich auf eine andere Transgender-Person zu beziehen, und dann meistens nicht als anstößig angesehen wird. Es wird jedoch anstößig, wenn es von jemandem verwendet wird, der kein Transgender ist. Es ist auch das, was als „T-Bogen“ bezeichnet wird.

Transtrender/Trender

Bezieht sich auf jemanden, der sich nur als Transgender identifiziert, weil es beliebt oder trendy ist, dies zu tun. Es handelt sich in der Regel um eine Anschuldigung, die ohne ein offenes Geständnis nur schwer zu beweisen ist. 

Fangen

Es stammt aus dem Zitat von Admiral Ackbar in Star Wars „It’s a trap“. Es bezieht sich auf eine trans Person, normalerweise jemanden, der attraktiv ist und „passiert“. 

Trutrans

Dies ist jemand, der glaubt, dass er eine Krankheit hat, die ihn zu einem „wahren“ Transgender macht, während andere Menschen nicht wirklich transgender sind, weil sie die Krankheit nicht haben. 

Zwitter

Das ist ein alter medizinischer Begriff für intersexuelle Menschen. Es wird nicht mehr verwendet und trägt viele negative Konnotationen. 

Pornografische Terminologie, die verwendet wird, um sich auf die Transgender-Community zu beziehen

Es sind eine Reihe von abfälligen Begriffen im Umlauf, die aus der Pornografie stammen. Hier sind ein paar Beispiele. Bitte seien Sie gewarnt, dass einige dieser Begriffe sehr grob und visuell sind. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Sie verärgern könnte, überspringen Sie diesen Abschnitt vielleicht. All dies gilt als höchst beleidigend. 

Küken mit Schwänzen

Beschreibt Transfrauen. 

Dickgirl/Puppen mit Eiern

Genauer gesagt, eine Transfrau, die sich einer oberen Operation, aber keiner unteren Operation unterzogen hat. 

Jocks in Kleidern

Dieser ist weniger spezifisch. Es bezieht sich auf eine männlich aussehende Person, die in stereotyp weibliche Kleidung gekleidet ist. 

Schwein in einer Perücke

Bezieht sich normalerweise auf jemanden, der nicht attraktiv ist und eine Perücke trägt. Wird oft verwendet, um eine Transgender-Frau zu beschreiben, die nicht „bestanden“ hat

She-Male

Dieser Begriff stammt ebenfalls aus der Pornografie und bezieht sich auf eine Transgender-Frau, die sich möglicherweise einer Top-Operation, aber noch keiner Bottom-Operation unterzogen hat. Die Schreibweise ist unterschiedlich, aber die Idee ist die gleiche. 

Schlampen mit Nüssen

Bezieht sich auch auf eine Transgender-Frau, die sich keiner Po-Operation unterzogen hat. 

Unterschied zwischen Transgender-Personen, Intersexuellen und Transsexuellen

Der Unterschied zwischen diesen drei Begriffen ist ziemlich wichtig zu verstehen. Wir können sie nicht richtig verwenden, wenn wir nicht verstehen, was sie voneinander trennt. 

Wie wir wissen, ist eine Transgender-Person jemand, dessen Geschlechtsidentität sich von dem Geschlecht unterscheidet, das ihm bei der Geburt zugewiesen wurde. Dies ist ein Überbegriff für alle Menschen, deren Geschlechtsidentität sich von dem Geschlecht unterscheidet, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Trans ist ein lateinisches Präfix und bedeutet Kreuz, darüber hinaus oder durch. Zum Beispiel jemand, der mit weiblichem Geschlecht geboren wurde, sich aber als Mann fühlt und daher einen Übergang zum Transgender-Mann durchmacht. Dies ist nur ein Beispiel aus einer Vielzahl von Möglichkeiten. 

Transsexuelle Menschen sind ebenfalls Transgender, haben sich jedoch einer Geschlechtsumwandlung unterzogen. Dies ist ein aussagekräftigerer Begriff, der jedoch nicht immer angemessen ist. Sofern sich eine Person mit dem Begriff nicht auf sich selbst bezieht, raten wir davon ab, ihn zur Beschreibung von Personen zu verwenden. Davon abgesehen kann es Fälle geben, in denen eine Person es vorzieht, nach der Operation als transsexuell bezeichnet zu werden. Es wird weitgehend von der Person abhängen. 

Menschen, die intersexuell sind, haben eine Krankheit, die ihre Genitalien und andere Geschlechtsmerkmale betrifft. Diese Zustände sind normalerweise X-chromosomal und erfordern lebenslange medizinische Behandlungen sowie andere medizinische Verfahren, um die damit verbundenen Symptome zu behandeln. Im Gegensatz zu Transgender-Personen sind diese Menschen nicht unbedingt geschlechtsspezifisch, obwohl sie es sein können. 

Akzeptable Sprache für Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung

Wir haben akzeptable Bedingungen in einem anderen Artikel auf dieser Website behandelt und werden hier nicht sehr ins Detail gehen. Was die Terminologie betrifft, können wir Ihnen jedoch raten, so geschlechtsneutral wie möglich zu bleiben. 

Geschlechtsspezifische Dysphorie ist eine reale Sache, die Hunderttausende von Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Was wir in unserem Sprachgebrauch vermeiden wollen, ist, Geschlechtsdysphorie auszulösen oder Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gewählten Geschlechtsausdrucks zu beleidigen. 

Also zum Beispiel, nur weil jemand könnte sehen wie ein Transgender-Mann bedeutet nicht einmal unbedingt, dass sie sich als Trans-Mann identifizieren; sie könnten nicht-binär oder geschlechtsspezifisch sein. Halten Sie sich am besten an eine geschlechtsneutrale Sprache, auch wenn dies der Fall sein könnte sehen für dich offensichtlich. 

Was wir auch bedenken müssen, ist, dass nicht alle Transgender-Personen die gleichen Vorlieben für die Terminologie haben werden. Es gibt einige Begriffe, die allgemein inakzeptabel sind, wie Sie bei den meisten der oben aufgeführten Begriffe feststellen werden, andere jedoch möglicherweise nicht. 

Ein gutes Beispiel dafür ist der Begriff „transsexuell“. Einige Menschen mögen es vollkommen in Ordnung finden, als transsexuelle Frau oder transsexueller Mann bezeichnet zu werden, oder als eine andere nicht-binäre Variante davon; andere könnten es anstößig finden. 

Ein weiterer Teil der Sprache, an dessen Vermeidung wir arbeiten können, ist Sprache, die sich an Geschlechternormen hält oder anderweitig geschlechtsspezifisch binär ist. Alles, was Sie an die Vorstellung bindet, dass der Platz einer Person in der Gesellschaft von den dauerhaften körperlichen und sexuellen Eigenschaften einer Person abhängt. 

Terminologie zu Rechtsdokumenten

Wir haben Geschlechtsmarker auch bereits in einem anderen Artikel als die sie umgebenden Gesetze behandelt. Wir nehmen das Thema hier wieder auf, weil das Konzept des legalen Geschlechts und unser Geschlechtsmarker immer noch problematisch sind. 

Transgender-Menschen sind immer noch gezwungen, sich selbst zu „outen“ und nicht ihrem authentischen Selbst treu zu bleiben, weil die Markierung auf ihrer Geburtsurkunde und anderen Dokumenten wie einem Führerschein ihr bei der Geburt zugewiesenes Geschlecht widerspiegelt. Und wie wir wissen, ist dies zu oft geschlechtsspezifisch. Eine Person wird aufgrund ihrer äußeren Genitalien entweder bei der Geburt als männlich oder bei der Geburt als weiblich eingestuft. 

Diese Körpermerkmale werden sie dann jahrelang verfolgen. An einigen Orten ist es so schlimm, dass eine Person auch nach einer Geschlechtsumwandlung (früher als Geschlechtsumwandlung bezeichnet) immer noch danach etikettiert wird, wie sie bei der Geburt aussah. 

Zum Beispiel werden Transgender-Männer in ihrer Geburtsurkunde oder anderen Rechtsdokumenten immer noch als „weiblich“ aufgeführt, und selbst wenn sie „bestanden“ haben, müssen sie ihre Geschlechtsidentität gegenüber Fremden offenlegen, die aus irgendeinem Grund ihre Papiere einsehen, wie etwa Verkehrsbeamte. Dies ist nicht nur gefährlich, sondern eine sehr persönliche Sache, die man als routinemäßige Verkehrskontrolle offenlegen muss. 

Oft stehen auch nur zwei Geschlechtsoptionen zur Verfügung: „männlich“ oder „weiblich“, und nur in einigen Fällen gibt es eine dritte Option: „X“. Dies schließt Geschlechterfluktuation oder nicht-binäre Identitäten nicht ein. Es gibt sehr wenig Respekt oder Einbeziehung in Bezug auf die Legalität der Geschlechtsidentität einer Person, es sei denn, Sie passen gut in die zugewiesenen Rollen. 

Was ist mit der Geschlechtsidentitätsstörung?

Geschlechtsidentitätsstörung (GID) ist eine veraltete Diagnose für Transgender-Personen. Es war früher im DSM-IV enthalten, wurde aber aus dem DSM-5 entfernt. 

Dieser Begriff ist nicht akzeptabel, da die Geschlechtsidentität keine psychische Störung ist. Der einzige Transgender-Überbegriff, der noch als diagnostizierbarer Zustand im DSM zu finden ist, ist Geschlechtsdysphorie, und dies wird als Diagnose aufgenommen, damit Transgender-Personen Zugang zu medizinischen Eingriffen (wie einem chirurgischen Eingriff oder verschriebenen Hormonen) haben notwendig, um ihren Geschlechtsausdruck zu erleichtern. Sie werden auch feststellen, dass dies der empfohlene Behandlungsverlauf für Dysphorie ist. 

Diese Diagnose gibt Transgender-Personen auch Zugang zu Versicherungsschutz für Eingriffe im Zusammenhang mit dem Geschlechtsausdruck, einschließlich präoperativer und postoperativer Versorgung. So sehr GID in der Vergangenheit Probleme und Debatten über die Transgender-Identität verursacht hat, hat sich die geschlechtsspezifische Dysphorie im DSM als hilfreich für Transgender erwiesen. 

Sind Drag Queens Transgender-Frauen?

Nein, die beiden sind getrennt. Da eine Transgender-Frau tatsächlich eine Frau ist, kann sie keine Drag Queen sein. Drag Queens sind speziell männliche Menschen, die sich in weibliche Kleidung kleiden. Was wir auch verstehen müssen, ist, dass dieses Cross-Dressing auch bei heterosexuellen Männern weit verbreitet ist, die bei der Geburt als männlich eingestuft wurden. Es ist nicht einmal ein Hinweis darauf, dass jemand schwul ist, obwohl es in der LGBTQ+-Community häufiger vorkommt. 

Die Alternative zu einer Drag Queen ist ein Drag King, was sich auf weibliche Menschen bezieht, die sich in männliche Kleidung kleiden. Sie sind oft auch heterosexuelle Frauen, die bei der Geburt als weiblich eingestuft wurden, aber auch Mitglieder der LGBTQ+-Community sein können. 

Für eine Transgender-Person, die ein Crossdresser ist, lautet die Kategorisierung, dass eine Transfrau ein Drag King und ein Transmann eine Drag Queen sein kann. Allerdings sind auch solche Klassifikationen problematisch, weil sie binärer Natur sind. Sie berücksichtigen nicht diejenigen, die geschlechtsspezifisch sind oder die auf andere Weise nicht an binären Vorstellungen von Geschlechtsidentität festhalten. 

Darüber hinaus besteht ein ausgesprochen angespanntes Verhältnis zwischen der Drag-Community und der Transgender-Community insgesamt. Viele Transgender-Menschen fühlen sich mit der Idee von Drag nicht wohl, weil sie Transgender-Themen stört. Einige glauben, dass es darauf hindeutet, dass Transmenschen sich nur „verkleiden“, was nicht der Fall ist. 

Meistens tut ein Crossdresser, der sich speziell in der Mode eines Drag King oder einer Drag Queen kleidet, dies zum Zweck einer Aufführung auf der Bühne. Manchmal als Satire eines anderen Geschlechts, das sich normalerweise sehr offensichtlich von Ihrem eigenen Geschlecht als Darsteller unterscheidet. Dies ist besonders häufig bei Comedians der Fall. 

Fazit

Als verantwortungsbewusste Mitglieder der Gesellschaft müssen wir gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um von möglicherweise beleidigender oder unangemessener Sprache wegzukommen. Dies ist kein Problem, das nur die Transgender-Community betrifft und in einer Vielzahl von Situationen zu finden ist.

Den Unterschied zwischen dem, was akzeptabel ist, und dem, was nicht, zu verstehen, ist ein logischer erster Schritt zur Verbesserung unseres Sprachgebrauchs. Wenn Sie also etwas bewegen wollen, schlagen Sie die gesamte Terminologie nach, verstehen Sie, was sie bedeutet und warum sie akzeptabel ist oder nicht, und implementieren Sie sie dann in Ihre tägliche Sprache.

Kostenlose Unterstützung
Zahlungen gehen ohne Aufschläge
direkt an das Krankenhaus.

    (E-Mail, WhatsApp, FB, IG, Handy)
    Ich danke Ihnen!
    Ihr Beitrag ist eingegangen!
    Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

    RECENT-Artikel