Kostenlose Unterstützung bei Operationen. Zahlungen direkt an das Krankenhaus.
Familie, Freunde & Unterstützung

Eine vollständige Zeitleiste der bisexuellen Geschichte

Louise D.

Das Problem der bisexuellen Auslöschung war in der bisexuellen Geschichte besonders prominent. Leider bleibt dies ein erhebliches Problem für die Sichtbarkeit und Repräsentation der bisexuellen Gemeinschaft. Selbst prominente Persönlichkeiten der Geschichte, die sich als bisexuell identifizierten, werden selten als solche dargestellt und oft eher als homosexuell in Erinnerung gerufen. Es kann so schlimm sein, dass sogar die Gültigkeit der sexuellen Orientierung in Frage gestellt werden kann.

Das erste Mal, dass der Begriff „bisexuell“ verwendet wurde, war 1892 von Charles Gilbert Chaddock. Obwohl bisexueller Aktivismus erst in den 1960er Jahren populär wurde.

Als Aktivistin für bisexuelle Rechte organisierte Brenda Howard einen Monat nach den Stonewall-Unruhen den Christopher Street Liberation Day March. Dann, ein Jahr nach den Stonewall-Unruhen, organisierte sie einen weiteren Marsch, um an die Ereignisse dieses Tages zu erinnern, und schuf so die Tradition der Pride-Parade, wie wir sie heute kennen. Später gründete sie das New York Area Bisexual Network, das bis heute existiert.

  • 1972 wurde der erste bisexuelle Newsletter von der National Bisexual Liberation Group herausgegeben.
  • 1983 wurde die erste nationale bisexuelle Organisation gegründet.
  • 1993 wurden bisexuelle Menschen in den „March on Washington for Lesbian, Gay, and Bi Equal Rights and Liberation“ aufgenommen. Dies wird hauptsächlich als die erste Kundgebung für bisexuelle Rechte angesehen.
  • 1998 entwarf Michael Page die Bisexual Pride Flag und der 23. September wurde zum Celebrate Bisexual Day erklärt.

Bemerkenswerterweise machen bisexuelle Menschen mehr als die Hälfte der gesamten LGBTQ+-Community aus. Der Anstieg der Popularität des bisexuellen Regenschirms hat in letzter Zeit auch zu mehr Aktivismus geführt. Verschiedene andere sexuelle Orientierungen identifizieren sich mit einer Position unter dem Dach. Sie werden sich dann als bisexuell+ bezeichnen, weil es einfacher ist zu erklären, zu wem sie sich sexuell hingezogen fühlen könnten.

Bisexual History

Sexuelle Anziehung und sexuelle Orientierung

Wir wissen inzwischen, dass wir, um als erfüllte Menschen zu leben, ehrlich mit sexueller Anziehung und romantischer Anziehung umgehen müssen. Wir müssen stolz auf uns sein können. Bisexueller Stolz wird kämpfen, um isoliert zu überleben. Es muss durch bisexuelle Literatur, bisexuellen Ausdruck in den Medien, Zugang zu einer bisexuellen politischen Organisation, Zugang zu anderen Aspekten der bisexuellen Bewegung, Zugang zu Unterstützung und anderen Diensten und vor allem durch Gleichberechtigung für die bisexuelle Gemeinschaft unterstützt werden.

Sexuelle Identität

Damit Menschen ihr Leben offen bisexuell leben können, brauchen sie Zugang zur bisexuellen Gemeinschaft. Sie müssen sich verstanden und zugehörig fühlen. Sie brauchen Menschen, die verstehen, was es bedeutet, sich von mehr als einem Geschlecht angezogen zu fühlen, und wissen, wie sich das anfühlt. Aus diesem Grund sind und waren Organisationen wie das Boston Bisexual Women's Network, das San Francisco Bisexual Center, das North American Bisexual Network – um nur einige zu nennen – so entscheidend in der Geschichte der bisexuellen Gemeinschaft.

Auch wenn einige dieser Zentren und Organisationen nicht mehr existieren, ist es dennoch wichtig, dass sie überhaupt existiert haben. Sie ebneten den Weg für die Zukunft der bisexuellen Gemeinschaft.

Bisexuelle Männer

Anfangs gab es in der bisexuellen Community einen ausgeprägten Fokus auf Männer. Bisexuelle Männer waren stärker an Aufklärungsbemühungen beteiligt und sichtbarer als bisexuelle Frauen.

Zum Beispiel waren um die 1960er Jahre die großen Namen in der Bi-Community Männer wie Stephen Donaldson, der es der Welt zum ersten Mal ermöglichte, bisexuelle Männer anzuerkennen. Dies begann sich erst in den 1980er Jahren zu ändern.

Später verlagerte sich der Fokus während des ersten Ausbruchs der AIDS-Epidemie wieder auf bisexuelle Männer. Während angesichts der AIDS-Epidemie ein großer Schwerpunkt auf schwule Männer und die schwule Gemeinschaft insgesamt gelegt wurde, gab es einige Bemühungen, bisexuelle Männer in die Sensibilisierungs- und Behandlungsbemühungen der AIDS-Epidemie einzubeziehen.

Bisexual History

Bisexuelle Frauen

Frauen standen irgendwann in der bisexuellen Geschichte im Rampenlicht, besonders nach den Stonewall-Unruhen. Infolgedessen stieg die Sichtbarkeit bisexueller Frauen plötzlich an, und es wurden mehr Bewusstseins- und Selbsthilfegruppen gegründet, um explizit Frauen hervorzuheben, die sich als bisexuell identifizierten.

Dies ist für seine Zeit von größter Bedeutung, da es Teil der sexuellen Befreiung war. Wir kamen aus einer Zeit, in der jede weibliche Sexualität verpönt war und jegliche Art von sexuellem Verhalten für Frauen gesellschaftlich inakzeptabel war. Dann kam plötzlich die Erkenntnis, dass auch Frauen eine sexuelle Identität und ein sexuelles Verlangen hatten.

Bisexual History

Bisexuelle Gemeinschaft

Die bisexuelle Gemeinschaft insgesamt hat es innerhalb der breiteren LGBTQ+-Bewegung schwer gehabt, und der Grund dafür ist schwer zu quantifizieren. Sogar einige innerhalb der breiteren LGBTQ+-Bewegung haben Schwierigkeiten, Bisexualität als tatsächliche sexuelle Orientierung zu akzeptieren. Es geht oft in der Mischung mit Pansexualität verloren. Und natürlich glauben einige, dass die bisexuelle Gemeinschaft ein binäres Geschlechtermodell unterstützt, was nicht der Fall ist.

Viele bisexuelle Aktivisten haben dies in Frage gestellt und ihre bisexuelle Identität verteidigt. Das Design des bisexuellen Regenschirms hat auch dazu beigetragen, das Verständnis dafür zu verbreiten, was es im größeren Rahmen der Dinge bedeutet, eine bisexuelle Person zu sein.

Missverständnisse der Bi-Community

Eines der größten Missverständnisse, das die Bi-Community betrifft, ist, dass sie die Idee unterstützt, dass es nur zwei Geschlechter gibt, und somit den binären Ansatz der Geschlechter unterstützt, was nicht der Fall ist. Bisexuell zu sein bedeutet, sich zu mehr als einem Geschlecht hingezogen zu fühlen, aber nicht zu allen Geschlechtern, wie es eine pansexuelle Person wäre.

Es gibt auch ein Missverständnis, dass Bisexualität ein Zeichen für erhöhten Appetit auf sexuelle Aktivität ist, aber das ist auch nicht der Fall. Auch hier ist es eine Frage der Anziehung und bedeutet nicht sexuelle Promiskuität, nur weil Sie sich nicht nur von einem Geschlecht angezogen fühlen.

Bisexuelle Bewegung heute

Die Sichtbarkeit bisexueller Gemeinschaften ist heute sehr gut etabliert. Der Einfluss und das Verständnis bisexueller Menschen wachsen jeden Tag weiter. Immer mehr einflussreiche Personen outen sich als bisexuell, und sowohl Männer als auch Frauen fühlen sich wohler, sich als bisexuelle Menschen zu identifizieren und offen bisexuell in Verbindung mit jeder Geschlechtsidentität zu leben.

Sich zu mehr als einem Geschlecht hingezogen zu fühlen, ist in manchen Gesellschaften kein Tabu mehr und wird langsam zu einem normalen Teil der Gesellschaft.

Heute werden Dinge wie das Konzept der gleichgeschlechtlichen Ehe und unterschiedliche Konstellationen der romantischen Anziehung zwischen Männern und Frauen und das breitere Spektrum der Geschlechtsidentität langsam zur Normalität. Sogar das Stigma rund um die AIDS-Epidemie wird fast täglich angegangen.

Auch das Kinderkriegen ist nicht mehr nur „Frauen“ vorbehalten. Das Konzept der binären Geschlechter wird sogar von Mitgliedern der medizinischen Gemeinschaft in Frage gestellt, und die Welt der sexuellen Präferenzen erweitert und passt sich ständig an. Immer mehr Menschen leben ein offen bisexuelles Leben.

Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen werden in Frage gestellt. Orte wie das Boston Bisexual Women's Network und das San Francisco Bisexual Center gewinnen an Bedeutung. Bis heute veröffentlichte das Boston Bisexual Women's Network den ältesten Newsletter für Bi-Frauen in den USA.

Bisexuelle Charaktere in Medien und bisexuelle Charaktere in gedruckter Form werden immer prominenter. Dies hilft, einige Missverständnisse über den Lebensstil von bisexuellen Männern, bisexuellen Frauen und anderen bisexuellen Menschen auszuräumen. Darüber hinaus entwickelt sich die breitere LGBTQ+-Bewegung ständig weiter, um Raum für neue Formen romantischer Anziehung zu schaffen. Damit geht die Ära des Konzepts „Männer und Frauen“ langsam zu Ende.

Im Rampenlicht

Während die LGBTQ+-Community auf dem Vormarsch ist und bisexuelle Aktivisten immer prominenter werden, ist es manchmal schwierig, die Auswirkungen zu erkennen, die sie hat. Daher haben wir einige neuere und historische bisexuelle Menschen hervorgehoben, die sich in einflussreichen Positionen befanden, in denen sie sich als bisexuelle Person outeten, was einen positiven Einfluss auf die öffentliche Sicht auf Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung hatte.

Während Bisexualität Teil der größeren LGBTQ+-Community ist, müssen wir uns auch an die bisexuelle Bewegung und ihre Bedeutung für sich selbst erinnern. Wir haben seit der ersten Kundgebung für bisexuelle Rechte einen langen Weg zurückgelegt, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns.

Prominente

Die beiden jüngsten Promis, die sich als bisexuell geoutet haben, sind Adelaide Kane (Regieren) und Franchesca Ramsey (Youtube), der 2021 herauskam.

Andere bekannte Prominente, die seit einigen Jahren unterwegs sind, sind Lili Reinhard (Riverdale), Dakota Johnson (50 Schattierungen) und Billie Joe Armstrong (Grüner Tag).

Auch der vielseitig talentierte australische Schauspieler und Sänger, der vor allem für seine Rolle bekannt ist Der Blitz und Legenden von Morgen, Keiynan Lonsdale ist eine bekannte bisexuelle Person.

Politiker

Wohl wichtiger als Promis sind Politiker. Während sich einige der Politiker auf der Liste während ihrer Amtszeit und andere erst nach Ablauf ihrer Amtszeit geoutet haben, ist es wichtig, dass sie sich überhaupt outen, weil es auf die eine oder andere Weise das Bewusstsein verbreitet.

Bemerkenswerterweise befinden sich auf dieser Liste überwiegend Frauen, und wir haben uns nur auf Politiker in Großbritannien und den USA/Kanada konzentriert. Einige von ihnen sind ziemlich neu, andere sind schon seit geraumer Zeit aktiv.

Kate Brown – Oregon trat ihr Amt 2015 an und war zu diesem Zeitpunkt bereits draußen.

Angie Buhl – South Dakota kam 2012 heraus und ist eine bekannte bisexuelle Aktivistin.

Joanna E. Cole – Vermont

Cheri DiNovo – Toronto, Kanada

Patrick Harvey – Schottland war bei seiner Wahl bereits draußen.

Evelyn Martilla – Connecticut (erste offen bisexuelle Politikerin, 1997), arbeitete während ihres Dienstes als Aktivistin.

Michael Huffington – Texas, kam nach seinen Diensten heraus.

Simon Hughes – UK, outete sich 2006 im Amt.

Unabhängig von den Umständen ist das öffentliche und professionelle Gesicht, das diese Menschen haben, für die Entwicklung der bisexuellen Bewegung von wesentlicher Bedeutung. Wir haben einen so langen Weg von der ersten politischen Organisation für Bisexuelle zurückgelegt, und aktive und erfolgreiche Politiker des bisexuellen Stolzes treiben die bisexuelle Bewegung weiter voran.

Je mehr einflussreiche Menschen sich dafür entscheiden, ein offen bisexuelles Leben zu führen, desto größer wird der bisexuelle Stolz. Bisexuelle Gemeinschaften werden sich noch stärker über die Welt ausbreiten, und bald wird es zum Alltag gehören, dass romantische Beziehungen viele verschiedene Formen annehmen können.

Kostenlose Unterstützung
Zahlungen gehen ohne Aufschläge
direkt an das Krankenhaus.

    (E-Mail, WhatsApp, FB, IG, Handy)
    Ich danke Ihnen!
    Ihr Beitrag ist eingegangen!
    Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

    RECENT-Artikel