Kostenlose Unterstützung bei Operationen. Zahlungen direkt an das Krankenhaus.
Tipps zum Lebensstil

Soja: Transgender-Effekte

Annabel A.

Soja (oder Soja) wird immer beliebter als Nahrungsergänzungsmittel, das insbesondere von Vegetariern oder Veganern wegen des hohen Sojaproteingehalts und als Ersatz für tierisches Protein verwendet wird. Sojabohnen sind eine in Ostasien beheimatete Hülsenfruchtart. Diese essbaren Bohnen wachsen in Schoten und werden für viele verschiedene Lebensmittel und Tierfutter verwendet. Säuglingen, die auf Milchprodukte empfindlich reagieren, wird zum Beispiel häufig Säuglingsnahrung auf Sojabasis gegeben.

Regelmäßiger Sojakonsum hat viele gesundheitliche Vorteile, und es gibt eine Vielzahl von Lebensmitteln und Sojaprodukten auf Sojabasis, aus denen Sie wählen können. Es wird jedoch auch behauptet, dass Sojabohnen östrogene Eigenschaften haben.

Soja enthält Soja-Isoflavone, ein Phytoöstrogen (Pflanzenöstrogen). Während Soja-Phytoöstrogene in ihrer Funktion dem im menschlichen Körper vorkommenden Östrogen ähnlich sind, ist die Wirkung von Soja-Isoflavonen nicht annähernd so stark.

Soja-Lebensmittel

Soja ist eine sehr vielseitige Nahrungsquelle und kann in vielen verschiedenen Gerichten verwendet werden. Es ist reich an Proteinen und enthält alle essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt.

Unreife Sojabohnen können wie jede andere Bohne oder Hülsenfrucht in Gerichten wie Suppen oder Aufläufen verwendet werden und werden grüne Sojabohnen oder Edamame genannt. Darüber hinaus können reife Sojabohnen geröstet und als Sojanüsse gegessen werden.

Soja wird aber auch zur Herstellung anderer Lebensmittel verwendet.

Soja Milch

Sojamilch ist eine wunderbare milchfreie, veganfreundliche Alternative zu Kuhmilch.

Traditionell werden Sojabohnen über Nacht in Wasser eingeweicht und dann gemahlen, um eine Aufschlämmung für die Herstellung von Sojamilch herzustellen. Diese Aufschlämmung wird dann gekocht, um den Geschmack und den Nährwert der Milch zu verbessern. Wie bei jeder anderen Milch erhöht auch der Erhitzungsprozess die Haltbarkeit von Sojamilch. Nach dem Erhitzen kann die Aufschlämmung durch ein Tuch gesiebt werden, um überschüssige Fasern zu entfernen.

Sojamilch wird wie Kuhmilch verwendet und Babys manchmal in Form von Sojamilch gegeben.

Tofu

Tofu wird oft als Tofu bezeichnet. Wenn Sojamilch hergestellt und vom Rest getrennt wird

, es hinterlässt einen dicken Quark oder eine Paste. Diese Paste wird zusammengepresst, bis sie feste Blöcke mit einer gallertartigen Textur bildet. Je nach Bedarf des Verbrauchers kann es auch in unterschiedlichen Härtegraden hergestellt werden.

Tofu wird oft als Fleischersatz verwendet und kann auf viele verschiedene Arten zubereitet werden. Es hat einen sehr milden Geschmack und neigt dazu, alle Aromen aufzusaugen, in denen es gekocht wird. Es kann auch frittiert werden.

In einigen asiatischen Kulturen wird Tofu auch zu sogenanntem Bohnenkäse fermentiert und ähnlich wie milchreicher Käse verwendet.

Sojafleisch

Wenn Sojaöl extrahiert wird, entsteht entfettetes Sojamehl, das dann zur Herstellung von Sojafleisch verwendet werden kann. Dieser vegetarische/vegane Fleischersatz hat eine ähnliche Textur, enthält jedoch kein tierisches Protein.

Es enthält eine vergleichbare Menge an pflanzlichem Protein, gart aber viel schneller als tierisches Fleisch und kann in den gleichen Gerichten verwendet werden.

Sojasauce

Sojasauce ist eines der ältesten Gewürze überhaupt und stammt ursprünglich aus China. Es wird auch im Fermentationsprozess hergestellt. In diesem Fall ist es jedoch fermentierte Sojapaste und Weizen, die schließlich zu dieser salzigen Sauce führen. Traditionell kann der Fermentationsprozess mehrere Monate dauern, bevor das Endergebnis erzielt wird.

Nutzen für die Gesundheit von Soja

Muskel + Knochen

Sojabohnenproteine sind eines der wenigen pflanzlichen Proteine, das alle neun essentiellen Aminosäuren enthält, die für ein gesundes Knochen- und Muskelwachstum benötigt werden.

Einigen Untersuchungen zufolge ist Sojanahrung besonders gut für postmenopausale Frauen, die im Rahmen ihrer Wechseljahrsbeschwerden Knochenmasse verloren haben.

Gesättigte Fettsäuren

Sojabohnen enthalten nur zehn bis fünfzehn Prozent gesättigte Fette, was sie besser für das Herz macht. Das bedeutet, dass es ein geringeres Risiko für Dinge wie koronare Herzkrankheiten darstellt.

Aufgrund des geringen Gehalts an gesättigten Fetten sind die meisten Fette in Soja mehrfach ungesättigt. Dazu gehören essentielle Fette wie Omega-6 und Omega-3. Mit anderen Worten, eine Sojaergänzung kann die kardiovaskuläre Gesundheit verbessern.

Cholesterin

Einer der häufigsten kardiovaskulären Risikomarker ist ein hoher Cholesterinspiegel.

Wie andere Gemüse- und Getreidesorten ist Soja von Natur aus cholesterinfrei. Einige Studien zeigen, dass der Verzehr von Soja dazu beitragen kann, das „schlechte“ Cholesterin einer Person um vier bis sechs Prozent zu senken, und eine wertvolle Ergänzung zu anderen gesunden Gewohnheiten des täglichen Lebens sein kann.

Sojabohnen sind im Vergleich zu tierischen Proteinen reich an Ballaststoffen, die positive gesundheitliche Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel haben können. Darüber hinaus ist eine ausreichende Ballaststoffzufuhr für einen gesunden Stoffwechsel von entscheidender Bedeutung.

Kalium

Eine Tasse Sojabohnen enthält doppelt so viel Kalium wie eine normale Banane. Kalium ist für fast alle Funktionen im Körper von entscheidender Bedeutung und daher für die allgemeine menschliche Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Unter anderem unterstützt Kalium die Nervenfunktion, Muskelkontraktion und die Regelmäßigkeit des Herzschlags.

Blutdruck

Diätetisches Sojaprotein als regelmäßiger Bestandteil der Ernährung einer Person könnte helfen, Bluthochdruck zu vermeiden. Lebensmittel wie Soja, die viel Protein, aber weniger Kohlenhydrate enthalten, sollen den Blutdruck senken und die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls verringern.

Außerdem enthält Soja viel Eisen, das das Blut benötigt, um die Organe mit Sauerstoff zu versorgen.

Brustkrebs/ Prostatakrebs

Untersuchungen zeigen, dass die regelmäßige Einnahme von Soja, insbesondere in der Kindheit und Jugend, das Krebsrisiko verringern könnte. Zum Beispiel haben asiatische Frauen, die mit einer konstanten sojareichen Ernährung aufgewachsen sind, wahrscheinlich ein geringeres Brustkrebsrisiko als gesunde Frauen, die mit einer sojaarmen westlichen Ernährung aufgewachsen sind.

Ironischerweise dachte das National Cancer Institute einst, dass das Brustkrebsrisiko einer Person umso höher sei, je mehr Soja konsumiert wird. Lebensmittelwissenschaft und Sojaforschung der American Cancer Society haben jedoch seitdem dazu beigetragen, diese gesundheitsbezogene Behauptung zu widerlegen, und stattdessen festgestellt, dass die Brustdichte eine bedeutendere Rolle für das Brustkrebsrisiko einer Frau spielt.

Einige Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Soja sogar das Risiko eines erneuten Auftretens von Brustkrebs bei Brustkrebsüberlebenden verringern kann.

In ähnlicher Weise haben viele Studien gezeigt, dass das in Sojabohnen enthaltene Isoflavon Genistein das Risiko einer Person, an Prostatakrebs zu erkranken, verringern kann, da es das Wachstum von Tumoren in der Prostata verlangsamen oder verhindern kann.

Soja und Östrogen

Soja enthält östrogenähnliche Verbindungen, die Phytoöstrogene (oder pflanzliches Östrogen) genannt werden. Diese Sojaverbindungen imitieren Östrogen im Körper. Da sie jedoch schwächer als menschliches Östrogen sind, aber ähnliche Eigenschaften haben, sind sie mit Östrogenrezeptoren kompatibel und in der Lage, sich an diese zu binden. Dadurch entstehen antiöstrogene Wirkungen. Allgemeiner ausgedrückt blockieren sie die Wirkung der stärkeren Östrogenverbindungen.

Transgender-Effekte von Soja

Im Laufe der Jahre gab es einige Spekulationen, dass eine sojareiche Ernährung aufgrund der Ähnlichkeiten zwischen Phytoöstrogen und dem weiblichen Sexualhormon feminisierende Wirkungen haben könnte. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Tatsächlich beruhen viele der gesundheitlichen Vorteile einer sojareichen Ernährung auf der antiöstrogenen Wirkung von Soja.

Für Transgender-Frauen bedeutet dies, dass sojareiche Diäten oder sogar Sojaergänzungen wahrscheinlich keine Auswirkungen auf die erwünschten Wirkungen haben, die von erhöhten Östrogenspiegeln ausgehen, wie Brustwachstum und Fettumverteilung. Dies gilt insbesondere, wenn man die hohen Mengen an menschlichem Östrogen berücksichtigt, die viele Transgender-Frauen als Teil ihrer Hormonersatztherapie einnehmen.

Häufig gestellte Fragen zu Soja

Wer sollte Soja-Lebensmittel meiden?

Leider gibt es auch einige nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit, die mit einem hohen Sojakonsum verbunden sind, einschließlich nachteiliger Auswirkungen auf die Schilddrüsenfunktion.

Menschen mit klinischer Hypothyreose oder Schilddrüsenunterfunktion wird oft geraten, ihre Sojaaufnahme zu überwachen und einzuschränken, da Soja den Zustand verschlimmern kann. Der Verzehr von Sojaprodukten erhöht jedoch das Risiko für Menschen mit gesundem Schilddrüsenstatus nicht.

Was ist der Zusammenhang zwischen Soja und Krebsrisiko?

Entgegen früherer Annahmen haben neuere Studien ergeben, dass Sojaprotein das Krebsrisiko im menschlichen Körper senkt.

Kostenlose Unterstützung
Zahlungen gehen ohne Aufschläge
direkt an das Krankenhaus.

    (E-Mail, WhatsApp, FB, IG, Handy)
    Ich danke Ihnen!
    Ihr Beitrag ist eingegangen!
    Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

    RECENT-Artikel