Kostenlose Unterstützung bei Operationen. Zahlungen direkt an das Krankenhaus.
Gesundheit & Wellness

Wo man Hormone injiziert

Louise D.

Hormone sind intramuskuläre Injektionen, was bedeutet, dass sie direkt in den Muskel injiziert werden.

Hormone

Intramuskuläre Injektion

Die häufigsten Stellen für intramuskuläre Injektionen sind das Gesäß und die Oberschenkel, obwohl es manchmal notwendig sein kann, in den Oberarm zu injizieren. Es ist wichtig, die beste Injektionsstelle mit Ihrem Arzt abzustimmen, da externe Faktoren mit der Präferenz Ihres Arztes für die Injektionsstelle zusammenhängen können.

Sobald Sie wissen, wo Sie injizieren müssen, ist es wichtig, dass Sie daran denken, dass Sie die Seite wechseln können – in einem Monat machen Sie diesen Oberschenkel und im nächsten Monat den anderen Oberschenkel usw.

Was an der Injektionsstelle zu erwarten ist

Schmerzen oder Empfindlichkeit an einer Injektionsstelle sind ziemlich häufig. Sie können das Risiko von Druckempfindlichkeit verringern, indem Sie das Bein oder den Arm am Tag der Injektion nicht viel bewegen. Sie sollten es auch vermeiden, es zu berühren.

Eine gewisse Schwellung kann auftreten, sollte aber nicht extrem sein und sollte sich innerhalb von ein oder zwei Tagen ziemlich schnell auflösen. An der Injektionsstelle kann auch eine gewisse Rötung vorhanden sein.

Hormone

Wann Sie einen Arzt kontaktieren sollten

Wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt, wenn Sie starke Schmerzen haben, die Schwellung extrem ist, die Rötung anhaltend ist oder sich ausbreitet, wenn sich die Injektionsstelle warm anfühlt oder wenn Sie Fieber haben.

Wenn Sie Anzeichen von Komplikationen oder Muskelschwäche in dem injizierten Muskel zeigen, müssen Sie sich an medizinische Dienste wenden. In den meisten Fällen sind Komplikationen im Zusammenhang mit Injektionen leicht zu behandeln, aber in einigen Fällen können sie schwerwiegend sein und eine Notfallbehandlung erfordern.

Allergien gegen Hormonmedikamente sind selten, aber wenn Sie Schmerzen in der Brust oder Atembeschwerden haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Verwalten der Medikamente

Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie Sie mit Ihren Medikamenten umgehen. Fragen Sie Ihren Arzt nach der richtigen Aufbewahrung des Medikaments. Wenn das Fläschchen beschädigt ist, ist es am besten, das Ganze zu entsorgen. Die Einnahme von Medikamenten aus einem beschädigten Fläschchen ist mit zu vielen Risiken verbunden.

Verfallsdatum

Achten Sie auf das Ablaufdatum. Abgelaufene Medikamente können sehr gefährlich sein. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt oder Apotheker, was mit abgelaufenen Medikamenten zu tun ist. Das Datum wird auf dem Fläschchen angezeigt, wenn das Datum nicht auf dem Fläschchen sichtbar ist, benachrichtigen Sie am besten den Apotheker.

Dosis

Ihr Arzt wird Ihnen eine genaue Dosierung Ihrer Medikamente mitteilen. Es ist äußerst wichtig, dass Sie sich an diese Dosierung halten, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie anders angewiesen.

Eine Überschreitung der von Ihrem Arzt verschriebenen Dosis kann eine Lebererkrankung verursachen und wird Ihren Übergang nicht beschleunigen. Auch von einer eigenen Senkung der Dosis wird abgeraten. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich der Dosierung haben, wenden Sie sich besser an Ihren Arzt, als zu versuchen, es selbst zu beheben

Verfügung

Es ist wichtig, dass Sie Geräte wie die Spritze und Medikamente verantwortungsvoll entsorgen. Viele Länder haben spezielle Gesetze zur Entsorgung von Arzneimitteln und medizinischen Geräten.

Es wird zwar nicht empfohlen, eine Spritze (ohne Nadel) wiederzuverwenden, es kann jedoch gelegentlich erforderlich sein. Stellen Sie in einem solchen Fall sicher, dass Sie die Spritze vor Gebrauch gründlich reinigen und sterilisieren. Wasser allein reicht nicht. Es muss eine Art Desinfektionsmittel verwendet werden. Auch die Spritze sollte vor Gebrauch abgespült werden. Denken Sie daran, die Reinigungsflüssigkeit und das Wasser auch durch die Spitze der Spritze zu drücken.

Nadeln können niemals wiederverwendet werden und sollten niemals mit anderen geteilt werden. Wenn Sie keinen Behälter für durchstichsichere Gegenstände zu Hause haben, können Sie gebrauchte Nadeln und Spritzen zu Abgabestellen bringen, wo Sie sie gegen neue eintauschen können.

Wenn Sie mit einer Nadel fertig sind, denken Sie daran, die Kappe wieder aufzusetzen, auch wenn sie in einen Behälter für scharfe Gegenstände gelangt. Sorgen Sie immer für frische Vorräte. Alkoholtupfer und Pflaster können im Müll entsorgt werden, aber achten Sie darauf, dass Blut darauf bedeckt ist.

Vor dem Injizieren

Waschen Sie sich vor der Injektion die Hände! Tun Sie dies gründlich. Erwägen Sie auch, nach dem Waschen Händedesinfektionsmittel zu verwenden, damit Sie besonders sicher sein können, dass Ihre Hände frei von schädlichen Mikroben sind.

Auch wenn du eine sterile Nadel verwendest, könnte es eine gute Idee sein, sie auch mit einem Alkoholtupfer abzuwischen. Stellen Sie immer sicher, dass Sie jedes Mal eine neue Nadel für Ihre Injektionen verwenden, auch wenn Sie sich keine Nadeln teilen.

Tupfen Sie auch die Gummikappe der Medizinflasche ab, bevor Sie die Nadel einführen. Ziehen Sie genau die richtige Menge an Medizin auf. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Kolben hochzuziehen, hier ist ein Profi-Tipp: Bevor Sie die Nadel in die Medizinflasche einführen, ziehen Sie die gleiche Menge Luft auf wie das Medikament, das Sie benötigen, und injizieren Sie dann die Luft vor dem Aufziehen in die Flasche die Medizin. Dies sollte es einfacher machen, den Kolben herauszuziehen.

Stellen Sie sicher, dass Sie für alle Ihre Injektionen die richtige Menge des Arzneimittels in der Spritze haben.

Denken Sie daran, Ihren Arzt zu fragen, ob Sie vor der Injektion sicherstellen sollten, dass die gesamte Luft aus der Spritze und der Nadel entwichen ist, oder ob eine kleine Luftblase verbleiben sollte. Bei intravenösen Injektionen ist es äußerst wichtig, dass sich überhaupt keine Luft in der Spritze oder der Nadel befindet, aber bei intramuskulären Injektionen müssen Sie möglicherweise eine sehr kleine Luftblase in der Spritze belassen.

In einigen Fällen, in denen die Behandlung in den Muskel verabreicht wird, kann ein wenig Luft eine Art Pfropfen bilden, um das Medikament an Ort und Stelle zu halten. Obwohl es wirklich wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Arzt abklären, welche Option am besten ist, da er möglicherweise empfiehlt, die gesamte Luft auch für intramuskuläre Injektionen zu entfernen.

Der letzte Schritt vor der Injektion ist die Sterilisation der Injektionsstelle.

Injektion

Für diese Art der Injektion müssen Sie die Nadel in einem 90-Grad-Winkel einführen. Das bedeutet gerade nach unten, nicht schräg. Stellen Sie sicher, dass Sie die Nadel tief genug einstechen, um den Muskel zu erreichen (Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich zeigen, wie Sie dies an der Nadel selbst messen können).

Ziehen Sie den Kolben ein wenig zurück, um sicherzustellen, dass Sie keine Vene getroffen haben. Wenn Blut ungehindert in die Spritze zurückfließt, ziehen Sie die Nadel ein wenig heraus und versuchen Sie es erneut. Wenn es immer wieder passiert, sollten Sie von vorne beginnen. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Hormone nicht in ein Blutgefäß injizieren, dies ist äußerst gefährlich.

Drücken Sie den Kolben langsam nach unten, besonders wenn das Hormon für die Injektion auf Öl basiert. Zu schnelles Herunterdrücken ist ziemlich schmerzhaft und kann einige Schäden an der Stelle verursachen, die Beschwerden, Schwellungen und das Infektionsrisiko erhöhen können.

Sobald der Kolben ganz unten ist, können Sie die Nadel herausziehen, um den Injektionsvorgang zu beenden. Üben Sie leichten Druck auf den Bereich aus. Es wird wahrscheinlich nicht viel bluten, aber Sie möchten auch nicht, dass das Medikament ausläuft. Wenn das Hormon auf Öl basiert, wird es wahrscheinlich nicht sehr stark auslaufen, da das Öl normalerweise ziemlich dick ist, aber nur für den Fall, dass Sie den Druck dort für ein oder zwei Stunden halten möchten, halten Sie also ein Pflaster bereit.

Nach dem Injizieren

Sie können den Schmerz an einer Injektionsstelle mit etwas Kaltem lindern. Vorzugsweise nicht etwas so Kaltes wie ein Eisbeutel, da dies mit Medikamenten erstarren kann, was zu Problemen führt, aber ein kühler Waschlappen sollte in Ordnung sein.

Achten Sie bei Ihrer nächsten Dusche darauf, den Bereich gründlich mit Seife zu waschen, um ein wenig zusätzlichen Schutz vor Infektionen zu bieten. Versuchen Sie, die körperliche Aktivität, die die Injektionsstelle belastet, für ein oder zwei Tage zu reduzieren.

Ein kleiner Bluterguss ist normalerweise normal, aber viele Blutergüsse können ein Hinweis auf ein Problem sein. Die Blutergüsse werden entweder der geringen Gewebeschädigung zugeschrieben, die normalerweise mit einem Schuss einhergeht, oder weil Sie ein kleines Blutgefäß beschädigt haben. Solange nicht mehr als ein sehr kleines bisschen Medizin direkt in Ihren Blutkreislauf gelangt ist, sollte es in Ordnung sein.

Komplikationen

Es gibt mehrere schwerwiegende Komplikationen im Zusammenhang mit Hormoninjektionen.

Blutgerinnsel

Dies sind schwerwiegende Komplikationen, die aus einer Reihe von Gründen auftreten können. Wenn Sie rauchen, haben Sie ein erhöhtes Risiko, Blutgerinnsel zu entwickeln, und Ihr Arzt könnte Ihnen sogar empfehlen, während der Hormontherapie mit dem Rauchen aufzuhören.

Ein Blutgerinnsel kann zu lebenslanger Behinderung oder sogar zum Tod führen, wenn es nicht sofort behandelt wird. Sie sollten als medizinischer Notfall behandelt werden.

Taubheit oder Schmerzen in einem Bein oder eine Farbveränderung in einem Teil der Haut können ein Zeichen für eine Thrombose sein. Eine sofortige ärztliche Behandlung ist erforderlich.

Hautreaktionen

Hautreaktionen sind bei Hormoninjektionen ziemlich häufig. Sie treten normalerweise nicht besonders auf, aber wenn sie bestehen bleiben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie treten aus verschiedenen Gründen auf. Sie könnten allergisch gegen das Metall der Nadel oder die Lösung sein, in der das Hormon suspendiert ist, besonders wenn es sich um ein Öl handelt, können Sie nur empfindlich auf diese eine Art von Öl reagieren und das Problem kann durch einen Ölwechsel gelöst werden.

Infektion

Im Allgemeinen ist es selten, eine Infektion an einer Injektionsstelle zu bekommen, aber wenn Sie aus irgendeinem Grund regelmäßiger als die allgemeine Bevölkerung injizieren, besteht ein leicht erhöhtes Risiko, einfach basierend auf den Statistiken.

Wann immer Sie die Haut verletzen, öffnen Sie einen kleinen Raum für Mikroben, um sich einzuschleichen und Probleme zu verursachen. Aber wenn Sie Ihre Nadel und Spritze sowie Ihre Haut an der Stelle, an der Sie die Injektion vornehmen möchten, sauber halten; Wenn Ihr Medikament nicht abgelaufen ist, Sie eine neue Nadel verwenden und den Kolben langsam genug nach unten drücken, um Gewebeschäden zu minimieren, während Sie sich an Ihre verschriebene Dosis halten, bekämpfen Sie das erhöhte Risiko bereits ziemlich gründlich.

Kostenlose Unterstützung
Zahlungen gehen ohne Aufschläge
direkt an das Krankenhaus.

    (E-Mail, WhatsApp, FB, IG, Handy)
    Ich danke Ihnen!
    Ihr Beitrag ist eingegangen!
    Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

    RECENT-Artikel