Kostenlose Unterstützung bei Operationen. Zahlungen direkt an das Krankenhaus.
Mode & Kosmetika

Elektrolyse für das Gesicht

Louise D.

Die Elektrolyse ist eine Form der dauerhaften Haarentfernung, die direkt an den Haarfollikeln ansetzt. Obwohl jeder Mensch feine Haare im Gesicht hat und dies als völlig normal angesehen wird, wird diese Art der Behandlung in der Regel von Transfrauen in Anspruch genommen, die mit Hormonbehandlungen nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, wenn es um die Haarentfernung im Gesicht geht.

Elektrolysebehandlungen sind eine hervorragende Option für die dauerhafte Entfernung unerwünschter Haare, da sie sich besser für kleinere Flächen wie das Gesicht als für die Beine eignen. Außerdem ist sie dauerhaft und verursacht weniger schwere Nebenwirkungen als einige chemische Alternativen, die vorübergehend sind und die Haut wiederholt mit aggressiven Chemikalien behandeln.

Etwas, das die Effizienz der Elektrolyse für trans-feminine Menschen stark unterstützt, ist die Tatsache, dass Östrogen die Gesichtsbehaarung Das Entfernen von Haaren, die nach ein oder zwei Jahren Hormonbehandlung noch vorhanden sind, ist also relativ einfach. Es ist eine fantastische Option für die dauerhafte Haarentfernung und eignet sich für empfindliche Bereiche wie das Gesicht.

Es ist außerdem bei allen Haartypen wirksam, nicht nur bei dunklem Haar auf heller Haut, wie es der Fall ist bei Laser-Haarentfernung. Die Elektrolyse ist eine Methode der Haarentfernung, die häufig für Augenbrauen, Oberlippe und sogar die Bikinizone verwendet wird.

Was ist Elektrolyse?

Die Elektrolyse wird in der Regel als ein kosmetisches Verfahren zur Entfernung unerwünschter Haare definiert. Eine dünne Metallsonde wird in den Haarfollikel eingeführt und gibt einen schwachen elektrischen Strom ab, der den Follikel schädigt und somit das Haarwachstum stoppt. Die Nadelelektrolyse hinterlässt auf Dauer keine Haare.

Die Haarentfernung ist deshalb so effektiv, weil der Techniker eine feine Nadel in die Haarfollikel einführt und diesen Elektroimpuls direkt an die Haarquelle abgibt. Die meisten Menschen empfinden während der Behandlung Schmerzen, aber viele Ärzte bieten eine betäubende Creme an, die die Schmerzen drastisch reduziert. Nach der Behandlung kann es zu Rötungen und Schwellungen der Haut kommen, die jedoch in der Regel schnell wieder abklingen.

Die Elektrolyse ist zeitaufwändig und umfasst mehrere Behandlungen von 15 Minuten bis zu einer Stunde pro Sitzung. Es können bis zu 30 Sitzungen im Abstand von einem Monat erforderlich sein, bis alle unerwünschten Haare verschwunden sind.

Diese Methode der Haarentfernung ist für empfindliche Bereiche sicher. Aufgrund der Art der Behandlung verursacht sie ein gewisses Unbehagen oder Schmerzen. In einigen Kliniken wird während der Behandlung eine betäubende Creme verabreicht, damit Sie sich wohler fühlen. Nach einer Elektrolyse-Behandlung kann es sein, dass die Haare wieder nachwachsen. Es ist wichtig, dass Sie diese Haare nicht zupfen, sondern trimmen, damit der Haarwuchszyklus nicht unterbrochen wird.

Laser-Haarentfernung vs. Elektrolyse

Der Hauptunterschied zwischen Laser-Haarentfernung und Elektrolyse besteht darin, dass Laser im Allgemeinen nur bei heller Haut mit dunkleren Haaren funktioniert. Rotes, blondes oder hellbraunes Haar oder Menschen mit dunkler Haut werden nicht die gewünschten Ergebnisse bei der Haarentfernung erzielen.

Alternativ ist die Elektrolyse tendenziell schmerzhafter als andere Haarentfernungsverfahren, obwohl sie für alle Haut- und Haartypen geeignet ist. Es dauert länger, bis die Haare dauerhaft entfernt sind, und um eine vollständige Heilung auf und unter der Hautoberfläche zu ermöglichen, findet die nächste Behandlung erst statt, wenn Ihr Körper geheilt ist und alle Rötungen/Schwellungen verschwunden sind.

Elektrolyse

Hautpflege nach der Elektrolyse-Sitzung

Der wichtigste Teil der Nachsorge besteht darin, die behandelte Haut vollständig sauber zu halten. Außerdem müssen Sie die behandelte Stelle vollständig trocken halten. Dies muss für mindestens zwei Tage nach der Behandlung geschehen. Die Elektrolyse kann sehr zeitaufwendig sein, und es ist wichtig, dass Sie die Nachbehandlung einhalten, um Rötungen und Narbenbildung zu vermeiden.

Nach jeder Elektrolysebehandlung müssen Sie Ihren Körper bei der Heilung unterstützen. Denken Sie daran, dass diese Methode nur dann dauerhaft ist, wenn sie über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird.

Vorübergehende Nebenwirkungen

Es gibt einige allgemeine Nebenwirkungen, die nach der Behandlung sehr häufig auftreten. Rötungen, Schwellungen und Empfindlichkeit der Haut sind häufige Symptome an den behandelten Stellen in den ersten zwei Tagen (48 Stunden) nach der Behandlung. Die behandelten Stellen können sich in den ersten 48 Stunden (zwei Tagen) nach der Behandlung auch heiß anfühlen. In der Regel klingt dies jedoch innerhalb weniger Stunden ab.

Zu den weniger häufigen Nebenwirkungen der Elektrolyse gehören Krustenbildung oder stecknadelkopfgroßer Schorf sowie kleine blaue Flecken, die sich an den behandelten Stellen bilden. Es kann auch etwas Juckreiz geben, wenn der Heilungsprozess in Gang kommt.

Manche Menschen leiden nach der Elektrolyse unter trockener Haut, und es wird empfohlen, nach der Behandlung etwa 21 Tage lang regelmäßig ein Gel vom Typ Aloe Vera aufzutragen. Es ist wichtig, dass Sie die Risiken und Vorteile der Haarentfernungsoptionen während Ihrer ersten kostenlosen Beratung mit einem Arzt besprechen.

An einigen Orten sind Elektrolyse und Laserhaarentfernung gesetzlich geregelt, und es ist wichtig, dass Sie diese Vorschriften kennen.

Vorbeugende Schritte

Es ist wichtig, dass Sie nicht am Schorf zupfen. Durch das Zupfen werden die Narbenbildung und das Risiko einer Infektion verstärkt. Es kann zwischen 7 und 21 Tagen dauern, bis die Haut vollständig verheilt ist. Nach der Behandlung sollten Sie es vermeiden, die Stelle zu berühren, auch wenn Sie dort Haarwuchs feststellen. Einige Gesichts- oder Körperhaare werden anfangs wiederkehren und erfordern einige weitere Sitzungen, um sie vollständig zu entfernen.

Nach der Haarelektrolyse sollten Sie Bräunungslotionen, Solarien und Parfüm, einschließlich parfümierter Körperlotionen, vermeiden; wie bei Tätowierungen oder anderen Hautbehandlungen sollten Sie sich von direktem Sonnenlicht fernhalten.

Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor sollten großzügig und häufig aufgetragen werden. Auch wenn Sie einen dunkleren Hauttyp haben. Rötungen sind hier nicht das größte Problem. Die Exposition gegenüber diesen Dingen kurz nach der Elektrolyse kann zu einer Hyperpigmentierung führen.

Außerdem sollten Sie sich nach der Elektrolyse von Saunen, Dampfkammern, Whirlpools und Solarien fernhalten. Diese Dinge können ebenfalls eine Hyperpigmentierung verursachen. Leider sollten auch heiße Duschen und Bäder vermieden werden, ebenso wie das Schwimmen (längeres Untertauchen). Sie können auch kein Make-up auftragen.

Sie müssen eine spezielle Seife verwenden, um den Bereich zu reinigen, und sollten keine handelsüblichen Produkte verwenden. Alles, was den Blutfluss nach der Behandlung anregt, sollte vermieden werden, z. B. Sport.

Wenn Sie feststellen, dass Sie nach der Behandlung mehr eingewachsene Haare haben, können Sie ein sanftes Peeling verwenden, um diese eingewachsenen Haare kurzfristig loszuwerden, bis sie durch die Elektrolyse dauerhaft beseitigt werden können.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Während einige Hautreizungen während des Heilungsprozesses völlig normal sind, gibt es einige Nebenwirkungen, die schwerwiegender sind und dauerhaft sein können. Sonnenbestrahlung oder das Zupfen von zurückkehrenden Haaren kann zu Veränderungen der Hautfarbe führen, die als Hyperpigmentierung bezeichnet werden.

Wenn Ihre Haut sehr empfindlich ist oder heftig reagiert, kann es kurz nach der Elektrolyse zu starken Schwellungen kommen. In seltenen Fällen kann es zu bleibenden Narben oder anderen dauerhaften Hautschäden kommen, allerdings sind diese Fälle selten. Wenn Sie sich einen guten Elektrolyseur suchen und die Nachsorge sorgfältig befolgen, können Sie das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen erheblich verringern.

Eine Infektion kann auch zu Narbenbildung an der betroffenen Stelle führen, was ein weiterer Grund ist, das Zupfen nachwachsender Haare zu vermeiden. Dadurch wird Ihre Haut der Gefahr einer Infektion ausgesetzt.

Kostenlose Unterstützung
Zahlungen gehen ohne Aufschläge
direkt an das Krankenhaus.

    (E-Mail, WhatsApp, FB, IG, Handy)
    Ich danke Ihnen!
    Ihr Beitrag ist eingegangen!
    Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

    RECENT-Artikel